Aller-Zeitung: “Staatsschutz hat Neonazis aus Gifhorn im Visier”

Die Aller-Zeitung berichtet in ihrer heutigen Ausgabe über die “”:

Aktionsgruppe Gifhorn nennt sich ein Zusammenschluss von Jugendlichen mit rechter Gesinnung, die seit kurzem auch im Internetportal Facebook vertreten ist. Die Staatsschützer der Polizei Gifhorn haben die Gruppe im Visier.

‘Wir kennen die Aktionsgruppe seit längerem und beobachten die Entwicklung natürlich mit Sorge’, sagt Gifhorns Kripo-Chef Jürgen Schmidt. Dennoch gebe es bislang kein offizielles Ermittlungsverfahren gegen die Gruppierung, der 15 bis 20 Jugendliche angehören.

‘Bislang haben wir nämlich nichts, was strafrechtlich relevant ist“, erklärt der Gifhorner Kripo-Leiter. Zwar habe sich die Gruppe an Kundgebungen mit anderen rechten Gruppierungen beteiligt, doch dabei habe es sich um keine gehandelt. ‘Die Demonstrationen waren allesamt angemeldet und genehmigt.’

‘Ich revoltiere, weil ich bin!’, ‘Unterwegs, um die Welt zu retten!’ oder ‘Bock auf Deutschland – Gegen Multikulti-BRD und linken Terror’: Mit solchen Slogans wirbt die Gruppierung für ihre rechten Aktivitäten. Bedenklich: Mit ‘Gefällt mir’ haben mehr als 100 Facebook-Mitglieder die Gifhorner Gruppe unterstützt.

‘Im aktuellen Verfassungsschutzbericht ist ein Foto der Aktionsgruppe Gifhorn zu finden’, sagt Schmidt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.