Radio Okerwelle: “Braunschweiger Autohaus trennt sich von rechtsextremen Mitarbeiter”

Radio Okerwelle meldet:

Das Braunschweiger Autohaus Hempel hat einem Mitarbeiter fristlos gekündigt, der bei den Kommunalwahlen am 11. September in Goslar für die NPD antritt. Dies geht aus einem Schreiben der Geschäftsführerin Sabine Hempel hervor, das heute vom Antifaschistischen Plenum in Braunschweig veröffentlicht wurde. Die Organisation hatte die Unternehmerin und Mutter des Angestellten schriftlich auf dessen Aktivitäten in der Neonazi-Szene aufmerksam gemacht. Unter anderem sei dokumentiert, dass er mehrfach an Aufmärschen rechtsextremer Gruppen teilgenommen habe. In ihrer Antwort schreibt Sabine Hempel, die politische Einstellung ihres Sohnes sei in keiner Weise mit der Philosphie des Unternehmens vereinbar. Dies sei unter anderem daraus ersichtlich, dass erst vor wenigen Wochen drei neue Auszubildende eingestellt worden seien, die aus türkischen beziehungsweise russischen Familien stammen. Hempel distanzierte sich ausdrücklich von allen rechtsradikalen Tendenzen in ihrem Autohaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.