Newsclick: “Gifhorner Polizei verhindert Prügelei”

Die Internetseite der Braunschweiger Zeitung meldet heute:

Bei einer Kundgebung des Flüchtingsrats Niedersachsen an diesem Samstag in Gifhorn ist es beinahe zu Zusammenstößen zwischen linken und rechten Gruppen gekommen. Die Gifhorner Polizei aber reagierte rechtzeitig und verhinderte mit einem massiven Aufgebot eine drohende Eskalation.

Rund 40 Menschen demonstrierten am Mittag am Schillerplatz in Gifhorn mit ihren Transparenten für bessere Bedingungen der Asylbewerber im Landkreis Gifhorn. ‘Im Eiscafé daneben hatten sich 16 Leute zum Eisessen verabredet, die wir eher zum rechten Spektrum zählen’, berichtete Polizei-Hauptkommissar Winfried Enderle. Da hätten sich die mitdemonstrierenden Mitglieder der Antifa-Hannover gegen Ende der Veranstaltung provoziert gefühlt und verbal gegen die ungewünschten Zuhörer gehetzt.

‘Wir haben uns dazwischengestellt’, so der Einsatzleiter Enderle – und zwar mit ausreichend Personal, ‘dass erst gar nicht der Wunsch aufgekommen ist, sich zu prügeln.’ So sei der Rest der Kundgebung ruhig verlaufen.

Bei den Nazis handelte es sich um Aktivisten der “”. Nach deren Angaben hätten sich ein “Teil (20 Mann) der Aktionsgruppe Gifhorn”  getroffen, um lediglich “in der Innenstadt in aller Ruhe ein Eis zu essen.” Dabei seien sie zufällig mitten in die Kundgebung geraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.