Home / Artikel / Neonazi-Treffen im Kleingartenverein beschäftigt Landtag

Neonazi-Treffen im Kleingartenverein beschäftigt Landtag

Die Fraktion DIE LINKE im Niedersächsischen Landtag macht das Neonazi-Treffen beim Kleingärtnerverein Lange Hecke in Braunschweig zum Thema im : „Wir wollen mit einer parlamentarischen in Erfahrung bringen, ob die Sicherheitsbehörden über das Treffen informiert waren und es beobachtet haben. Wenn das der Fall gewesen ist, wollen wir wissen, ob sie den auch im Voraus gewarnt haben“, sagte die Braunschweiger Landtagsabgeordnete der Linksfraktion, Ursula Weisser-Roelle. Zudem wolle man von der Landesregierung erfahren, wie viele Nazi-Treffen es im vergangenen Jahr in Niedersachsen gegeben hat, bei denen auch Vereinsheime und Clubräume gemietet wurden. „Es ist eine Strategie der Neonazis und der NPD, meist von der Öffentlichkeit unbemerkt Vereinsheime und Clubräume für Veranstaltungen und Konzerte anzumieten“, sagte Ursula Weisser-Roelle. Vermieter von solchen Räumen müssten deshalb verstärkt aufgeklärt werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.