Keine “feste rechtsextremistische Gruppierung” im Kreis Gifhorn?

Laut www.az-online.de hat der Sprecher der Gifhorner Polizeiinspektion gegenüber der Zeitung geäußert, es gebe im Kreis keine feste rechtsextremistische Gruppierung, wohl aber lose Verbindungen einzelner Personen zu auswärtigen Organisationen, etwa in Braunschweig und Sachsen-Anhalt“. Angesichts der u.a. auch von RECHERCHE38 dokumentierten Aktivitäten der “Aktionsgruppe Gifhorn”, stellt sich die Frage, wie die zu dieser verharmlosenden Aussage kommt.

Wer nachfragen möchte: Am 2. Februar um 18:30 Uhr hält Michael Neu von der Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Gewalt einen Vortrag bei der Kreisvolkshochschule Gifhorn zum Thema „Ist der Staat blind auf dem rechten Auge? Rechtsextremismus gefährdet die Demokratie“. Laut Zeitung werden auch “Experten der Polizeiinspektion Gifhorn” teilnehmen >>> Einladung zur Veranstaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.