Wirbel um Spende der NPD für ein “Goslarer Tierheim”

Patrick Kallweit überreicht Tierheim Spende
Welchem Tierheim überreicht die NPD hier eine Spende?

Für den 23. März 2013 hatte die NPD bundesweit einen “sozialen Tag” ausgerufen, bei dem Mitglieder und Gliederungen der Partei sich als sozial Engagierte präsentieren sollten: “Reinigungsaktionen öffentlicher Plätze und Ehrenmale, Essensausgaben an Bedürftige, Besuch von Kinder- und Altenheimen, die Ausrichtung von Kinderfesten und vieles mehr” lauteten die Vorschläge der Partei. Weil der Tierschutz für viele Menschen ein wichtiges Thema ist und Bilder mit süßen Hunden und Katzen immer gut ankommen, hat sich der Kreisverband der NPD in Goslar ein Besuch im Tierheim als Aktion für den “sozialen Tag” ausgedacht. Und so verkündete Patrick Kallweit, dass in Goslar “Hunde- und Katzenbesitzer aus dem KV [Kreisverband der NPD] ein Goslarer Tierheim” besucht hätten, “um sich vor Ort ein Bild von der Situation der Einrichtung zu machen, die sich fast ausschließlich aus Spenden finanzieren muss.” Am Ende des Besuches überreichte Patrick Kallweit eine Spende von 100 Euro, nicht vorher mit einem Kätzchen ablichten zu lassen. Nicht lange, nachdem die NPD auf ihren Internetseite über die Spende für “ein Goslarer Tierheim” berichtet hatte,sorgte die Meldung für Wirbel beim einzigen Tierheim in der Stadt Goslar. Der Betreiber des Tierheims, der Tierschutzverein Goslar und Umgebung e.V., stellte klar:

“Der NPD Kreisverband Goslar wirbt derzeit mit dem Besuch ‘einiger Parteifreunde’ in einem ‘Goslarer Tierheim’ und mit einer überreichten Spende in Höhe von 100 € für die Tierschützer. Wir stellen ausdrücklich klar: weder haben NPD-Mitglieder das Goslarer Tierheim besucht, noch hat unser Verein eine Spende von dieser dubiosen Partei erhalten! Da wir das einzige Tierheim in Goslar betreiben, ist diese von der NPD verfasste Pressemitteilung eindeutig unwahr, die Goslarer Polizei ist bereits über diesen Vorgang informiert …”

Nachdem Patrick Kallweit auch auf seiner Facebookseite vom Tierschutzverein Goslar und Umgebung e.V. aufgefordert wurde, zu seiner Behauptung Stellung zu nehmen, er habe einem “Goslarer Tierheim” eine Spende überreicht, ihnen aber gar keine Spende übergeben, antwortete dieser dort: “Goslar ist fu?r mich daher auch nicht nur die Kaiserstadt, sondern auch ein Landkreis. Dass ich etwa den ‘Tierschutzverein Goslar’ besucht hätte, habe ich nirgends behauptet.

Nun, wenn es nicht das Goslarer Tierheim war, wer hat dann die Spende der NPD angenommen? Diese Frage können wir beantworten: Es war das Tierheim Eckertal, betrieben vom Tierschutzverein Bad Harzburg. Nun werden sich dort die Verantwortlichen der Frage stellen müssen, warum sie sich vor den Karren der NPD haben spannen lassen, die mit solchen Aktionen versucht sich öffentlichkeitswirksam als “soziale Kümmerer” zu präsentieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.