Kirchweyhe: Nur wenig Beteiligung aus der Region

Quelle: http://lfa.blogsport.de/2013/05/11/naziaufmarsch-in-kirchweyhde-am-11-05-2013/
Quelle: Linkes Fotoalbum

Am 11.5.2013 marschierten rund 80 erneut durch Kirchweyhe:

Zum wiederholten Mal versuchten damit norddeutsche UltranationalistInnen und Neonazis den Tod eines Menschen für die eigenen Zwecke propagandistisch zu instrumentalisieren. Das Opfer, Daniel S. war nach einem Streit mit körperlicher Auseinandersetzung ums Leben gekommen … Den etwa 80 Neonazis standen rund 600 Gegendemonstrat_Innen gegenüber. Zeitweise wurde versucht die Aufmarschroute der Neonazis zu blockieren. Einsatzkräfte der räumten jedoch die Strecke frei.  Auffällig war die Teilnahme mehrerer prominenter Neonazifunktionäre. Neben von der Partei ‘Die Rechte’ war mit Matthias Behrens und Carin Hollack auch führende Vertreter_Innen der vor Ort. Ebenfalls vor Ort: Die Neonazifunktionäre , Markus Privenau sowie Thomas Wulff. Letztgenannter war mit einem Redeverbot der NPD belegt worden, handelte es sich doch um eine Veranstaltung der Konkurenzpartei ‘Die Rechte’. Durch die spontane Einrichtung eines ‘offenen Bürgermikrofons’ auf der Abschlusskundgebung umgingen die Veranstalter jedoch das besagte Redeverbot und ermöglichten Wulff mittels Megaphon einen Redebeitrag auf der Abschlußkundgebung.” (http://de.indymedia.org/2013/05/344811.shtml)

Aus der Region zwischen Harz und Heide beteiligte sich nur ganze 3 Neonazis. Mit dabei waren und , die das Fronttransparent trugen.

Fotos:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.