Bestandsaufnahme zu den Krawallen rechter Hooligans am Pfingstsonntag

Initiative gegen rechte (Hooligan)StrukturenDie »Initiative gegen rechte (Hooligan)Strukturen« hat eine Bestandsaufnahme zu den „Krawallen rechter am Pfingstsonntag“ veröffentlicht. Darin heißt es, dass „Mitglieder der Fetten Schweine/Hungerhaken Braunschweig, nach der Auflösung derzeit gruppenlose, ehemalige Mitglieder von Kategorie Braunschweig, und ebenfalls vereinzelte Mitglieder der führenden Althooligangruppe Alte Kameraden“ maßgeblich für die Krawalle verantwortlich gewesen seien. Die Initiative kritisiert, dass es bisher eine „offensive Distanzierung durch namentliche Nennung der rechten Hooligangruppen, wie in diesem Fall Alte Kameraden Braunschweig und Fette Schweine/Hungerhaken Braunschweig“ seitens des Vereins nicht gibt: „Die Verantwortlichen des BTSV verurteilen Gewalt zwar per se, jedoch werden sie nur durch klare Bezeichnung der Schuldigen, die Gewalt durch rechte Hooligans und deren Umfeld im und um das -Stadion in Griff bekommen.“ Das Stadionverbot für den NPD-Chef Holger Apfel, der an diesem Tag im Stadion anwesend war und ein Stück Rasen klaute, sieht die Initiative allerdings als Anzeichen dafür, dass der Verein handlungswillig sei.

Den ganzen Artikel gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.