Home / Gruppen/Organisationen / Inaktiv / Aktionsgruppe Gifhorn / Tierschutz-Kundgebung: Beifall für Neonazis

Tierschutz-Kundgebung: Beifall für Neonazis

Neonazis bei Tierschutz-Kundgebung in Gifhorn
(links im Bild mit Megafon) spricht zu den TeilnehmerInnen der Kundgebung. Foto: Screenshot von youtube.de

+++ Gifhorn +++ Am Sonntag fand in Gifhorn erneut eine Protestkundgebung von „Tierschützern“ unter Beteiligung von Neonazis statt. Die Kundgebung richtete sich gegen die nach Meinung der Organisatoren zu milde Bestrafung dreier Tierquäler, die eine Hündin in einem Teich bei Gifhorn ertränkt hatte. Diese hatten kürzlich immerhin einen Strafbefehl in Höhe von 6-Monaten auf Bewährung erhalten. Bereits am 15.09.2013 nahmen zwei Handvoll Neonazis aus der »Aktionsgruppe Gifhorn» und der Partei »Die Rechte Braunschweiger Land« an einer Tierschutz-Demo teil. Diesmal traten die Neonazi allerdings ganz offen auf und zeigten ihr beim letzten Mal nicht bei der Demo mitgeführtes  Transparent mit der Aufschrift „ seit 1933 – AG Gifhorn“. Nach Aufforderung durch die Versammlungsleiterin durfte ein Neonazi sogar eine kurze Rede halten: Auf einem bei Youtube veröffentlichten Video ist der Neonazi Sebastian Weigler zu sehen, wie er sich in seiner Rede durch ein kleines Spielzeugmegafon im Namen der Partei »Die Rechte Braunschweiger Land« bei den Organisatoren dafür bedankt, dass die Neonazis trotz diverser Anfeindungen im Vorfeld an der Veranstaltung teilnehmen durften. Sie würden auch weiterhin auf Seiten der Tierschützer stehen, so Weigler. Dafür gab es lauten Beifall von den anwesenden rund 60 „Tierschützern“. Völlig kritiklos berichtete die Gifhorner Rundschau über die Protestaktion – über die teilnehmenden Neonazis verlor die Zeitung kein Wort.

NACHTRAG: Inzwischen hat auch die Gifhorner Rundschau über die Teilnahme der Neonazis berichtet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.