218 Straftaten mit Bezug zum NSU – 4 davon in der Region

Parole an einer Wand in der Braunschweiger Innenstadt
“Freispruch für Beate Zschäpe” – Parole an einer Wand in der Braunschweiger Innenstadt (August 2013)

Die Fraktion DIE LINKE im Bundestag hat eine Anfrage an die Bundesregierung gestellt, in der sie Auskunft darüber verlangt, wieviele dem BKA bekannt geworden sind, bei denen die TäterInnen einen Bezug auf den und/oder die rassistische Mordserie an neun migrantischen Kleinunternehmern genommen haben. Laut Antwort der Bundesregierung (Drucksache 18/2166)  wurden dem BKA in diesem Zusammenhang 218 Fälle übermittelt. Bei acht davon handele es sich um Gewalttaten.

Niedersachsen steht mit insgesamt 15 Fällen an 7. Stelle. Setzt man die Zahl der Fälle in Verhältnis zur EinwohnerInnenzahl, rückt Niedersachen allerdings auf den 12. Platz und liegt damit im unteren Feld im Vergleich der Bundesländer.

In der Region zwischen Harz und Heide registrierte die Polizei 4 Straftaten mit Bezügen zur NSU: Am 28.11.2011 die Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in Goslar, am 3.1.2013 eine Sachbeschädigung in Meine und in Braunschweig am 13.3.2012 die Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und am 1.8.2013 eine Sachbeschädigung.

Die Internetprojekte „NSU-Watch“ und „Rechtes Land“ haben eine interaktive Karte der Straftaten und weitere Statistiken zur Antwort der Bundesregierung erstellt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.