JN-Aktivisten verteilen rassistische Flugblätter bei Stadtbezirksratssitzung

JN abkratzenAm Donnerstag, den 25.09.2014 fand im Heinrich-Jasper-Haus die Stadtbezirksratsitzung Braunschweig-Schunteraue statt. Dort ging es vor allem um die Situation in und um die überfüllte Landesaufnahembehörde für Flüchlinge in der Boeselagerstrasse. Neonazis der »Jungen Nationaldemkraten« (JN) nutzen dies, um die Stimmung vieler AnwohnerInnen gegen die weiter anzuheizen. Gegen Ende der Sitzung verteilten „zwei Männer“ in T-Shirts der JN Flugblätter.Bezirksbürgermeisterin Gudrun Ohst und Verwaltungsvertreter Helge Ahlborn untersagten ihnen dies und drohten damit, die Sitzung abzubrechen. Die beiden Männer versuchten, die Flugblätter vor dem Haus loszuwerden„, berichtete die Braunschweiger Zeitung.

3 Kommentare

  1. Bernhard Meyerhoff

    Ich bin 1959 in der Kralenriede geboren.Ich weis das etwa zwei Drittel der Einwohner dort selber Flüchtlinge aus den ehem.deutschen Ostgebieten sind.Haben die Anwohner der Kralenriede dies vergessen?

    • Bernhard Meyerhoff

      Den Leuten die das tragen eines Kopftuches kritisieren sei einmal folgendes nahegelegt.
      Auf unserer alten Pfünfzigpfennigmünze ist eine Frau mit einem Kopftuch geprägt.Bei der Abbildung handelt es sich um eine Kultur/Forstarbeiterin die für die dringenden Aufforstarbeiten,bedingt durch Kriegsschäden,tätig waren.Viele dieser Schäden wurden auch im Querumer Forst durch unermüdlichen Einsatz dieser Helferinnen beseitigt.Kopftuch und Kittelschürze waren einmal Sinnbild deutscher Sittsamkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.