BRAGIDA-Anhänger kündigt einen „klitzekleinen Spaziergang“ zum Flüchtlingsheim an und marschiert bei Neonazi-Aufmarsch mit

Foto: recherche-nord.com
beim Neonaziaufmarsch am 28.03.2015 in Dortmund. Foto: recherche-nord.com

Der Braunschweiger Markus Jäkel ist regelmäßig bei den Versammlungen von dabei und hat dort auch schon beim „Offenen Mikro“ gesprochen. Und auch auf der Facebook-Seite von diskutiert er fleißig mit: Zuletzt warb er in einem Kommentar für einen Aufmarsch der neonazistischen Partei »Die Rechte« am Samstag in Dortmund. Ein Foto beim Internetportal recherche-nord.com zeigt, dass der BRAGIDA-Anhänger am Samstag dann auch tatsächlich in den Reihen der Neonazis mitmarschiert ist.

Auf seinem Facebook-Profil schrieb er vor zwei Tagen:

Screenshot vom Facebook-Profil von Markus J.
Foto: Screenshot vom Facebook-Profil von Markus Jäkel.

„bin mal gespannt, was auf der BRAGIDA am MO los ist, in – und vlt noch einen klitzekleinen Spaziergang in die , so als Gag am Rande zwinker zwinker – vlt halte ich auch wieder eine Rede, aber diesmal auch richtig. Jetzt erst mal nach Dortmund, Lunikoff und Demo, bin schon total gespannt drauf!“

02.02.2015: Markus J. beim BRAGIDA-Marsch in Braunschweig
Markus Jäkel mit zwei Deutschlandfähnchen auf dem Kopf beim BRAGIDA-Marsch am 02.02.2015 in Braunschweig. Foto: recherche-nord.com

In der Bastholzsiedlung befindet sich die für . Die Andeutungen von Markus J. lassen befürchten, dass die Neonazis für heute möglicherweise einen spontanen Marsch zum planen.

Neben Markus Jäkel nahmen am Aufmarsch in Dortmund auch ein paar Neonazis der »JN Braunschweig« und der Partei »Die Rechte« aus der Region teil, darunter Johannes Welge, Michael Berner und Sebastian Weigler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.