Michael Berner: „Ich habe mich dazu entschlossen, die rechte Szene zuverlassen …“

Ende Mai hat der Braunschweiger seinen Ausstieg aus der rechten Szene erklärt. Berner war zuletzt Vorsitzender des Kreisverbandes „Braunschweiger Land“ der neonazistischen Partei »Die Rechte«.  Er war außerdem Mitglied im Bundes- und Landesvorstand der Partei. Zuvor war Berner bei der »Aktionsgruppe 38« aktiv, die zum regionalen »« gehörte.

Nach seinen Angaben habe er bereits im letzten Jahr den Kontakt zur staatlich unabhängigen Aussteigerhilfe EXIT gesucht und „Anfang des Jahres“ alle seine Ämter und Mitgliedschaften abgelegt. Im letzten 3/4 Jahr habe nur noch wenige Veranstaltungen besucht und dabei eher „als passiver Teilnehmer im Hintergrund agiert„. Tatsächlich war Berner noch bis in den März bei rechten Aufmärschen und Kundgebungen mit dabei und nahm auch an mehreren Versammlungen von teil. Im April wurde Berners Ehefrau, Tatjana, von der er inzwischen getrennt lebt, aller Ämter in der Partei »Die Rechte« enthoben und ein Parteiausschlußverfahren eingeleitet. Ihr wurde Veruntreuung von Parteigeldern vorgeworfen. Seitdem liegt die Arbeit des „Kreisverband Braunschweiger Land“ brach. Schon in den Monaten davor soll es in der Szene bereits Streit über die zunehmende Inaktivität und Unzuverlässigkeit von Michael Berner gegeben haben.


Hier ein paar Empfehlungen zu Artikeln, die sich mit den Ausstieg aus der rechten Szene und den Umgang mit Aussteigern beschäftigen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.