Seit BRAGIDA: Rechte Straftaten mehr als verdoppelt

Hakenkreuze bei Galeria-Kaufhof (Januar 2015)
Hakenkreuz-Schmierereien bei Galeria-Kaufhof in Braunschweig (Januar 2015)

Im ersten Quartal 2015 registrierten die Behörden 35 „rechte „“ in Braunschweig in deren Zusammenhang gegen 53 Personen Ermittlungsverfahren eingeleitet wurden. Davon waren 25 mit „fremdenfeindlichem Hintergrund“. Damit wurden im 1. Quartal dieses Jahres mehr als doppelt so viel rechte registriert, wie im gleichen Zeitraum im letzten Jahr (12 rechte im 1. Quartal 2014, davon 3 mit „rassistischem bzw. fremdenfeindlichen“ Hintergrund). In Niedersachsen gab es im 1. Quartal 2015 nur in noch mehr rechte Straftaten als in Braunschweig. Im letzten Jahr stand Braunschweig mit insgesamt 51 rechten Straftaten bereits an dritter Stelle in Niedersachsen.

Mit zum starken Ansstieg der rechten und „fremdenfeindlichen“ Straftaten dürften auch die montäglichen -Versammlungen seit Anfang des Jahres beigetragen haben.

Quelle: Niedersächsischer Landtag – Drucksache 17/3586

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.