Neonaziprovokation gegen Flimvorführung im “Haus der Kulturen”

Eine Gruppe von rund 20 Neonazis hat nach Angaben des Bündnis gegen Rechts Braunschweig versucht eine Filmvorführung der AG gegen Rechts des Stadtjugendrings zu stören. Diese zeigte im städtischen “Haus der Kulturen” den Dokumentar-Film “Blut muß fliessen – Undercover unter Nazis”, der über das konspirative Milieu von Rechtsrock-Konzerten informiert: “Die Neonazis, darunter Mitglieder der ‘JN Braunschweig’, des Hildesheimer Kreisverbandes von ‘Die Rechte’, sowie eine handvoll -Anhänger, wurden allerdings von der Polizei daran gehindert das Haus der Kulturen zu betreten. Daraufhin zogen die Neonazis in einer ‘Spontandemonstration’ mit rechten Parolen und Transparenten durch die Nordstadt. Ihre Versammlung lösten sie in der Ludwigstraße vor dem Haus eines JN-Aktivisten auf. AnwohnerInnen berichteten davon, dass die Neonazis auch rassistische Parolen, wie ‘Ausländer raus’ skandierten.

Laut Braunschweiger Zeitung hatten 17 “Mitglieder der rechten Szene” von der Polizei zuvor Platzverweise erhalten. Wegen “rassistischer Rufe wurde gegen einen 32-jährigen Braunschweiger” zudem Anzeige wegen “Volksverhetzung” gestellt. Laut Polizeisprecher seien die Neonazis aus Braunschweig, Salzgitter und Wolfsburg gekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.