HAZ: „Polizei verhindert Hooligan-Treffen“

Foto: Facebookseite „Antifa e.V. on Tour – Actionreisen für Krawalltourismus“

Die Hannoversche Zeitung berichtet: „Ein Aufruf gewaltbereiter und zum Teil rechtsradikaler im Internet hat am Sonnabend die Polizei rund um den Hauptbahnhof auf den Plan gerufen. Die Gruppe wollte von zu G-20-Krawallen nach Hamburg fahren. Die Einsatzkräfte überprüften daraufhin 25 Verdächte – und der Zug fuhr ohne die ab … ‚Vier von ihnen mussten die Nacht auf richterliche Anweisung im Polizeigewahrsam verbringen‘, sagt Polizeisprecherin Kathrin Pfeiffer. Die Vier sollen nach HAZ-Informationen der rechtsradikalen Szene angehören, Fahrkarten nach Hamburg und verdächtige Gegenstände bei sich gehabt haben.“ Nach Berichten von Augenzeugen, sollen unter anderem , und vom »Nationalen Widerstand Niedersachsen Ost« dort von der Polizei kontrolliert worden sein. Damit blieb erneut eine ihrer großspurig angekündigten Aktionen ohne jeden Erfolg.

>>> Zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.